Sportbetrieb: Ministerkonferenz plädiert für Wiederaufnahme

Sportbetrieb: Ministerkonferenz plädiert für Wiederaufnahme

29. April 2020 Aus Von MFSD

Gestern hat sich die Sportministerkonferenz der 16 Bundesländer darauf geeinigt, für eine in Schritten erfolgende Wiederaufnahme des Sportbetriebs zu plädieren. Freiluft-Sportstätten könnten demnach frühestens ab dem 4. Mai geöffnet werden, sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel dem Beschluss zustimmen. Das entscheidende Gespräch mit den Ministerpräsidenten der Länder ist für Donnerstag angesetzt.

Auch wenn Breiten- und Spitzensport wieder ermöglicht werden, soll weiterhin das Ziel im Vordergrund stehen, Menschen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen und gleichzeitig Sorge dafür zu tragen, dass das Gesundheitssystem in Folge einer sprunghaften Ausweitung der Infektionen nicht überlastet wird.  

Um dies zu gewährleisten, folgt die Sportministerkonferenz in ihrem Vorschlag unter anderem den 10 Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes. Dem Beschluss der Konferenz nach soll Sport an der „frischen Luft“ im öffentlichen Raum oder auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen stattfinden können. Vorraussetzung für die Ausübung von Sportarten ist unter anderem, dass sie einen ausreichend großen Personenabstand gewährleisten (1,5-2 Meter) und kontaktfrei durchgeführt werden.

Außerdem muss die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, konsequent eingehalten werden.